Okayokay

Maschenproben sind was für Weicheicher – hab ich immer behauptet.

Nun schrie eine Freundin um Hilfe, die nach eigenen Angaben „sehr fest“ strickt: das Rückenteil einer Sommertunika ist deutlich zu lang! Maschenprobe hat sie zwar auch nicht gemacht, weil siehe oben – aber am Strickstück ausgezählt, stimmt das.

Das fertige Teil, die Wolle und die Anleitung sind heute bei mir angekommen und ich hab mich noch mal lang und breit in die Anleitung vertieft, mit der besagten Freundin telefoniert, nachgerechnet, mit der Designerin telefoniert und letztendlich dann doch noch mal die Maschenprobe überprüft.

Diese stimmte eben doch nicht, statt 36 Reihen auf 10 cm hatte meine hier besser nicht namentlich genannte* Freundin nur 25 Reihen mit 3er Nadeln. Oki, Fehler erkannt, es kann losgehen. Aaaaaber – sicherheitshalber stricke ich dann doch ausnahmsweise mal ’ne Maschenprobe – eben weil sie sagte, sie stricke sehr fest.

Ergebnis: ich stricke eindeutig fester 😉

Mit 3er Nadeln hab ich 37 Reihen und 26 Maschen auf 10×10 cm – nach Rücksprache stricke ich nun die kleinere Größe und dann sollte das passen. Ich beeil mich, okay?

*Wenn ich das sage, haut sie mich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.