Meine „Spinne“ ist da!

Das Transportunternehmen war tatsächlich gestern abend noch da und hat den Karton abgeliefert. Und ich musste natürlich gleich auspacken und aufbauen – et voilà:

Links daneben steht das ca. 100 Jahre alte Rädchen, auf dem meine Urgroßtanten früher gesponnen hat und das normalerweise bei meinem Papa als Deko rumsteht.

Das neue braucht noch ein bissle Öl und auch ein paar Tropfen Holzleim für den einen Fuß – und die Spule geht als Vorlage zu einem Freund, der zuuuuufällig Möbeltischler ist und mir noch ein paar Spulen drechselt.

Und oben sieht’s so aus:

Zweifädiger Antrieb, verstellbarer Spinnkopf, 2 Übersetzungen

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.